Sommerliche Erfrischung gef├Ąllig?! ­čÜ┐

Da es wieder ordentlich einheitzen soll die n├Ąchsten Tage, hab ich ne kleine Atem├╝bung aus dem Yoga f├╝r euch. Sorgt f├╝r ne angenehme Abk├╝hlung... ­čĽë´ŞĆ
Viel Spa├č beim Ausprobieren ­čîČ´ŞĆ

­čžś­čĆ╝ÔÇŹÔÖÇ´ŞĆForme deine Zunge zu einem l├Ąnglichen R├Âhrchen und schiebe die ├ľffnung des Zungenr├Âhrchens zwischen die leicht ge├Âffneten Lippen.
Alternativ (denn auf das Zungenr├Âhrchen hat einfach nicht jede Zunge Bock ­čśë) lege deine Zungenspitze flach an die Schneidez├Ąhne, w├Ąhrend die Lippen und Z├Ąhne leicht ge├Âffnet sind. Beide Varianten k├╝hlen gleich gut.
Atme durch das Zungenr├Âhren bzw. ├╝ber die Zungenspitze im leicht ge├Âffneten Mund ein. Schlie├če den Mund anschlie├čend, leg deine Zunge an den oberen Gaumen und sp├╝re die angenehm, erfrischende K├╝hle im Mund- und Rachenraum. ÔŁä
Das kannst du so oft wiederholen, bis du dich angehen aklimatisiert f├╝hlst. Beobachte, wie sich allm├Ąhlich ein Gef├╝hl von Erfrischung in dir ausbreitet.

­čąÂBei empfindlichen Z├Ąhnen ist bisschen Vorsicht bei der Alternative geboten, damit es nicht unangenehm zieht. Probier es erstmal mit einem kleinen Luftzug aus.

Diese Atemweise aus dem Yoga wird Shitali Pranayama genannt und bedeutet in etwa "die K├╝hlende". Die Alternative wird Sitkari Pranayama genannt und bedeutet "die Ger├Ąuschvolle". Diese kleine nat├╝rliche Klimaanlage ist sehr angenehm bei hitzigen Gem├╝tszust├Ąnden, egal ob 40 Grad im Au├čen oder Erhitzung wegen ├ärgernis im Innen. Sie sorgt f├╝r einen "k├╝hlen Kopf". Durch den Luftzug, der ├╝ber die feuchte Zunge geht, verdampft der Speichel und es entsteht dieses k├╝hlere Empfinden.

Pranayama ist ein wichtiger Bestandteil im Hatha Yoga. Hierbei handelt es sich um sehr kraftvolle Techniken zur Beeinflussung des Atems, um ihn zu verl├Ąngern und auszudehnen. Ziel des Ganzen ist der freie Energiefluss. Prana bedeutet "Lebensenergie" und Ayama "ausdehnen". Da die yogische Sichtweise davon ausgeht, dass sich die Lebensenergie im Atem manifestiert und ├╝ber ihn transportiert wird, dienen die Atemtechniken des Yoga daf├╝r, die Atmung auszudehnen und damit die Lebensenergie zu verl├Ąngern. Sehr wertvoll, da wir im Alltag (ohne es zu merken) eher oberfl├Ąchlich und flach atmen. Eine lange, ruhige und entspannte Atemweise hat jedoch einen beruhigenden Effekt auf das Nervensystem, was wiederum resilienter gegen Stress und die Schnellligkeit des Alltags macht und die Erholung und Regeneration f├Ârdert.

Ich habe die Pranayama-Techniken als sehr wertvoll zu sch├Ątzen gelernt und m├Âchte sie nicht mehr missen. Sie geh├Âren zu meiner eigenen regelm├Ą├čigen Praxis und sind inzwischen auch in meinem Alltag angekommen. Dementsprechend ist der Atem auch in meinen Stunden ein unverzichtbarer Bestandteil.

Sch├Ân, dass dich dein Yoga-Weg auf meine Seite gef├╝hrt hat. Wie darf ich dich ein St├╝ck begleiten? Schreib' mir gern eine E-Mail oder folge mir auf Instagram oder Facebook.
Zur├╝ck zu "Aktuelles"
Shitali Pranayama
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram